Home Rollkunstlauf Verein Training Termine Berichte Mitglieder Links Impressum
© Eschweiler SG Rollsport e.V.
Regelkunde Rollkunstlauf
Eschweiler SG Rollsport e.V.

Breitensport

Innerhalb des Breitensportbereichs richtet sich die Gruppeneinteilung nach bereits abgelegten Tests. Für die Gruppen Minis und Anfänger ohne Kür (auch Minis 2 genannt) sind keine Tests erforderlich. Die weiteren Gruppen des Breitensports sind im Folgenden, beginnend mit der Gruppe der geringsten Terstanforderungen bishin zur Gruppe mit den höchsten Testanforderungen, aufgelistet: Anfänger mit Kür, Freiläufer, Figurenläufer, Kunstläufer, Nachwuchs, Cup. Die geforderten bzw. erlaubten Kürlemente, sowie die Länge der Kür sind im Breitensportkonzept vorgeschrieben. ACHTUNG: Ab 01.01.2014 gilt in NRW ein geändertes Breitensportkonzept. Die Gruppen Freiläufer bis Cup werden nun jeweils in Gruppe A und B eingeteilt. Die Gruppen A und B unterscheiden sich in den geforderten mindest und maximal bestandenen Tests, sowie in den vorgeschriebenen Höchstschwierigkeiten in den Küren. Eine Auflistung der neuen Einteilung finden sie hier.

Leistungsbereich

Im Leistungsbereich erfolgt die Gruppeneinteilung zusätzlich zu den abgelegten Tests auch nach Alter. Wenn das erforderliche Alter erfüllt ist, ist es möglich aus dem Breitensportbereich in den Leistungsbereich zu wechseln. Die Einteilung ist wie folgt: Die geforderten bzw. erlaubten Kürelemente, sowie die Länge der Kür sind in den DRIV Kürkriterien  vorgeschrieben.

Tests

Die geforderten Elemente der einzelnen Tests sind festgeschrieben. Ein Test gilt als Bestanden, wenn die gefordete

Mindestpunktzahl erreicht wird. Das erfolgreiche Ablegen eines Tests wird im Sportpass vermerkt.

Ab Kunstläufer sind die Tests aufgeteilt in Pflicht- und Kürtests, die einzeln abgelegt werden können. Allerdings

müssen die Tests in vorgeschriebener Reihenfolge abgelegt werden, d.h. ein Überspringen ist nicht möglich.

Durch Anklicken der Links können Sie die Aufstellungen als pdf herunterladen:

- Frei- und Figurenläufertest (Auszug aus der DRIV Wettkampfordnung 2011) - Kürtests  - Pflichttests - Wertungskriterien Kürtests

Bewertung der Küren

Die bei Wettkämpfen vorgetragenen Küren werden von den Wertungsrichtern mit Noten zwischen 0,0 und 10,0 bewertet. Die Bewertungsregeln sind recht kompliziert. Kurz zusammengefasst erfolgt die Bewertung so: Jeder Kampfrichter gibt eine A-Note (Technik, Schwierigkeitsgrad) und eine B-Note (künstlerischer bzw. Gesamt- Eindruck). Für jedes gezeigte Kürelement gibt es eine festgelegte Punktzahl, welche in die A-Note einfließt. Wird das Element unsauber oder schlecht ausgeführt, wird ein Teil der Punkte wieder abgezogen. In die B-Note fließt der Gesamteindruck der vorgetragenen Kür ein, wie z.B. Laufstil, Ausgewogenheit der Kür, Ausstrahlung. Zu Beachten: Ein Sturz, beispielsweise bei einem Sprung, übt sich sowohl negativ auf die A-Note als auch auf die B-Note aus! Eine Auflistung von Abzügen und Boni bei der Bewertung der Küren finden Sie hier. Weitere Informationen zu Bewertung der Küren finden Sie hier. Die Platzvergabe erfolgt nach dem Majoritätsprinzip. Das bedeutet, das jeder Kampfrichter durch seine Notenvergabe angibt, welchen Läufer / welche Läuferin er auf welchen Platz setzt. Sehen z.B. 2 von 3 Kampfrichtern jemanden auf dem 2. Platz, so wird derjenige auf den 2. Platz gesetzt. Es kann dabei auch vorkommen, dass der/die Zeitplazierte insgesamt weniger Punkte bekommen hat als der/die Drittplazierte! Weitere Informationen dazu finden Sie unter Von den Noten zu den Plätzen (externer Link).
Gruppe Schüler D Schüler C Schüler B Schüler A Jugend Junioren Meisterklasse Test Kunstläufer C        B       A Jugend Jugend Junioren Alter 8 – 9 10 – 11 12 – 13 14 – 15 16 – 17 17 – 19 Ab 20