Home Rollkunstlauf Verein Training Termine Berichte Mitglieder Links Impressum
© Eschweiler SG Rollsport e.V.
Geschichte Der Verein
Eschweiler SG Rollsport e.V.

Die erste Hälfte der 90er Jahre

(Auszug aus der Festschrift zum 100jährigen Vereinsjubiläum 1994)

Ab Ende 1990 zog sich Trainer Dirk Pronten aus beruflichen und familiären Gründen nach und nach vom Training zurück. Er hat das Training der Abteilung mehr als zehn Jahre bestimmt und ist als Erster für den großen Leistungsanstieg verantwortlich. Das Training der Leistungsgruppe wurde nun nahtlos von Petra Dederichs weitergeführt, die 1992 zusammen mit Silvia Basten einen Fachübungsleiterlehrgang des Landesverbandes in Dortmund erfolgreich abschloß. In den beiden letzten Jahren besuchte Petra viele Trainerlehrgänge des Deutschen Rollsportbundes, legte 1993 ihre Trainer-B-Prüfung ab und sieht z. Z. der Trainer-A-Prüfung entgegen. Sie hat sich zu einer Trainerin entwickelt, die auch auf Kaderlehrgängen des Landes und des Bundes eingesetzt wird. Nach 1990 machte eine neue ESG-Läuferin auf sich aufmerksam, Elke Dederichs, die kleine Schwester von Petra. Über die Landesgrenzen hinaus erregte sie 1991 zum ersten Mal Aufsehen, als sie bei den Norddeutschen Meisterschaften in der Juniorenklasse als Jüngste Zweite wurde und bei den Deutschen Meisterschaften den 7. Platz in der Nachwuchsklasse belegte. Schon im nächsten Jahr, erst dreizehnjährig, wurde sie Deutsche Jugendmeisterin , d.h. Beste in der Altersklasse bis 16 Jahre, und kurz darauf auch Deutsche Juniorensiegerin. Im gleichen Jahr konnte Elke erstmals auf der Junioren-Europameisterschaft starten und kehrte mit einem achtbaren 12. Platz aus Italien zurück. Im darauffolgenden Jahr, 1993, verteidigte sie ihren Titel als Deutsche Jugendmeisterin. Bei einem Kürwettbewerb in Rom, dem Europa-Cup, wurde sie Zweite, und zum Saisonabschluß holte sie den Titel der Jugendeuropameisterin (bis 16 Jahre) in der Pflicht und wurde Sechste in der Kombination aus Pflicht und Kür. Aber im letzten Jahr legte Elke noch eins zu: Beim internationalen Deutschlandpokal in Freiburg wurde sie Erste, und bei der Deutschen Meisterschaft gelang ihr der Hattrick, zum dritten Mal in Folge Deutsche Jugendmeisterin. Am höchsten wiegt aber ihr Erfolg bei den Jugend- Europameisterschaften 1994, wo sie zwei Gold- und eine Bronzemedaille holte: Elke wurde Jugendeuropameisterin in der Pflicht und in der Kombination sowie Dritte in der Kürwertung. Gerade zum hundertjährigen Jubiläum der Eschweiler Sportgemeinschaft ist dies ein denkwürdiges Ereignis, ist es doch der wahrscheinlich größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte. Doch nicht nur Rene und Elke zeigten in den letzten Jahren herausragende Leistungen, auch das Leistungsniveau der übrigen Eschweiler Läufer erhöhte sich ständig. Die Teilnehmerzahl auf den NRW-Landesmeisterschaften konnte kontinuierlich gesteigert werden: 1993 schickte die ESG-Rollsportabteilung sogar neun Läuferinnen zu den Titelkämpfen, wie auf dem nebenstehenden Bild festgehalten wurde. Im letzten Jahr starteten neben Elke auch Mareike Schifter (10. Platz Nachwuchsklasse) und Franziska Schifter (4. Platz Förderstufe 1) auf der Norddeutschen Meisterschaft. Aber auch die Erfolge der übrigen jungen Läuferinnen der Leistungsgruppe, Janine Adrian, Juliane Adrian, Kerstin Bongartz, Dina Collip, Jennifer Langer und Inga Weßels, sind erfreulich und lassen für die Zukunft hoffen. Hinweis: Hier endet die Festschrift von 1994, nicht jedoch die sportlichen Erfolge. Lesen Sie dazu weiter in der Vereinsgeschichte der zweiten Hälfte der 90er Jahre. Auf dem Vereinsfoto von 1994 finden sich 5 Mitglieder des aktuellen Trainerteams wieder.